über uns / about us

Die nächsten Termine

CLUBRESONANZEN
Freitag 09.09.2022 – 22h bis 0h – on air @Radio Orange
https://o94.at/programm/sendereihen/club-resonanzen

mehr Informationen hier: https://clubkultur.org/fahrplan-termine/

– – – – –

– – – – – – – – –
#aktuell

Aussendung am 25.06.2022

Als IG Club Kultur stehen wir gegen Gewalt!
Der tödliche Anschlag in Oslo auf einen Ort des solidarischen Feierns heute Nacht erfüllt uns mit Trauer und Wut. Wir wollen diesen Angriff auf einen queeren und schwulen Ort nicht einfach so geschehen lassen. Als Zeichen der Solidarität rufen wir alle dazu auf, Statements gegen Gewalt zu setzen. Stellt heute und am kommenden Wochenende Spendenboxen für LGBTIQAA+ Organisationen auf, hisst die Pride Flaggen. Sorgt dafür, dass jede Party ein Ort ist an dem sich schwule, lesbische, trans, inter, nicht binäre, queere, aromantische, asexuelle und allgemein alle, die in solidarität Feiern wollen, wohlfühlen können. 
hrend wir das Aufheben des Paragraphs 219 in Deutschland, der das Informieren über Abtreibungen kriminalisiert hat, feiern, sind wir entsetzt über die Entscheidung des obersten Gerichts in den USA in weiten Teilen des Landes nach 50 Jahren Abtreibungen erneut zu verbieten. Auch dies ist eine Gewalt, die für viele Menschen tödlich ist. Wir rufen zu Solidarität und Aktionen gegen diese antifeministische Entwicklung auf. Jeder Mensch muss selbstbestimmt über seinen Körper entscheiden können. Ein Verbot von Abtreibungen ist tödlich für betroffene Frauen, trans, inter, queere und nicht binäre Personen.
Zeigt als Kollektive und Orte, wie wir gemeinsam gegen diese Entwicklungen stehen. Macht Raum für Trauer und Wut.
Kommt zur Kundgebung in Wien am 09.07. ab 14h am Heldenplatz, supportet diese! (https://www.facebook.com/events/781389593213112 )
Macht selbst Kundgebungen! Thematisiert die Probleme. Lasst uns gemeinsam gegen Gewalt, für Bewegungsfreiheit, gegen jede Form von Krieg, gegen LGBTIQAA+ feindliches Verhalten und gemeinsam für eine emanzipatorische Feierkultur stehen.
Love and grief and rage!
IG Club Kultur
#Gegengewalt #againstviolence #oslo #usa #LGBTIQAA+ #violence #abortion #rage #grief #love #solidarity
Verbreitet eure Aktionen und Statemens sowie diesen Call auf social media, an Medien und in eueren Netzwerken 
– – – – – – 
As IG Club Kultur we stand against violence!
The deadly attack in Oslo on a place of solidarity celebration tonight fills us with sadness and anger. We do not want to let this attack on a queer and gay place just happen. As a sign of solidarity, we call on everyone to make statements against violence. Set up donation boxes for LGBTIQAA+ organisations today and next weekend, raise Pride flags. Make sure every party is a place where gay, lesbian, trans, inter, non-binary, queer, aromantic, asexual and generally anyone who wants to celebrate in solidarity can feel comfortable. 
While we celebrate the repeal of Paragraph 219 in Germany, which criminalised information about abortion, we are shocked by the decision of the US Supreme Court to ban abortion again in much of the country after 50 years. This too is a violence that kills many people. We call for solidarity and action against this anti-feminist development. Every human being must be able to make choices about their own body. Banning abortions is deadly for affected women, trans, inter, queer and non-binary people.
Stand together as collectives and places against these developments. Make space for grief and anger.
Come to the rally in Vienna on 09.07. from 14h on Heldenplatz, support it! (https://www.facebook.com/events/781389593213112 )
Make your own rallies! Talk about the problems. Let’s stand together against violence, for freedom of movement, against any form of war, against LGBTIQAA+ hostile behaviours and together for an emancipatory celebration culture.
Love and grief and rage!
IG Club Culture
#againstviolence #oslo #usa #LGBTIQAA+ #violence #abortion #rage #grief #love #solidarity
Spread your actions and statemens as well as this call on social media, to media and in your networks. 

_ _ _ _ _ _ _ _ _

über uns: Wir sind die IG Club Kultur. Als Interessenvertretung und Interessengemeinschaft für Club Kultur setzen wir uns für alle damit verbundenen Belange ein. Wir vernetzen, artikulieren uns, beziehen Position und setzen uns für gute Arbeits- und Schaffensbedingungen, generell im Bereich Kunst und Kultur, und speziell in der Club Kultur ein.

Wir verstehen uns als aktive Mitspieler_innen im gesellschaftlichen Miteinander. Wir sind uns dessen bewusst, dass Club Kultur für viele eine unterschiedliche Definition hat. Daher nehmen wir keine engere begriffliche Absteckung vor. Alle, die sich als Teil dessen verstehen, sollen selbst ihren Zugang definieren.
Wir können und wollen uns jedoch selbst in diesem Feld von Kultur verorten. Dadurch, dass wir bestimmt und klar sagen, welche Positionen, Zugänge und Ansätze uns innerhalb dieses Bereichs wichtig sind.

Grundsätzlich gilt:

  • Wir sind ein Zusammenschluss und eine Plattform, die österreichweit agiert. Wir vertreten die Interessen von den Club Kultur bezogenen Bereichen und organisieren uns hierfür in den folgenden Arbeitskreisen: Locations, Räume // Veranstalter_innen und Veranstaltungs- und Programmbezogenes // Djing // Technik und Infrastruktur // Soundsysteme // Bar & Verpflegung // Awareness & Security // Garderobe & Kasse // Outdoor, umsonst & draußen // Festivals // Hygiene & Sauberkeit // Dekoration // Performance & Kunst & Visuals // Gäste & Publikum
  • Wir sind kulturell und sozial divers. Wir stehen für eine offene, vielfältige und solidarische Clubkultur. Kommerzielle Interessen stehen dabei nicht an erster Stelle. Diese Clubkultur soll niederschwellig sein und neue Ausdrucksweisen erschließen.
  • Wir sind musikalisch divers. Beim Feiern haben viele Arten von Musik platz.
  • Wir verstehen kulturelle Freiräume als wichtigen Beitrag zu Stadt, Land und Gesellschaft. Freiräume ermöglichen das Experimentieren mit Musik und Kunst und die Entwicklung neuer Genres und Formen. Freiräume bieten Raum für eigene persönlichen Entfaltung und soziale Aushandlungsprozesse. Mit unserer Arbeit fördern wir emanzipatorische Praktiken und informelle Bildungsarbeit sowie generell gesellschaftliche Entwicklung.
  • Kulturelle Bewegungen kennen keine Grenzen und leben von transnationalen Beziehungen. Deshalb verstehen wir uns als Akteur_innen grenzenloser Kooperationen.
  • Wir vertreten eine Bandbreite von kulturellen Praktiken und versuchen diese Diversität in unserer Arbeit und unseren Forderungen zu berücksichtigen bzw. aufeinander abzustimmen.
  • Wir haben den Anspruch, mit unserer Arbeit solidarische und diskriminierungsfreie Räume der Begegnung zu schaffen. Wir positionieren uns klar gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Diskriminierung gegen Sinti*zze und Rom*nja, Homo- Bi- Asexuell/Aromantisch- Trans- und Inter- feindlichkeit, Rechtsextremismus, Ableismus, Ageismus, Gewalt und jegliche anderen menschenverachtenden Ideologien und Diskriminierungsformen.
  • Wir setzen uns für die kulturelle Teilhabe und Interaktion möglichst vieler Menschen ein. Niederschwelligkeit, Offenheit & Transparenz, sowie eine möglichst unbürokratischer Umgang verbunden mit geringen finanziellen Hürden ist für uns dafür Grundlage.
  • Wir sind ein Zusammenschluss von Vereinen, Gruppen, Kollektiven, Einzelpersonen, Raumbetreibenden und Betrieben.
  • Finanzielle Interessen stehen bei uns nicht im Vordergrund, sondern sind lediglich Mittel zum Zweck der Ausführungen. Wir sind uns über die Widersprüche des kapitalistischen Wirtschaftssystems bewusst und versuchen dem daraus entstehenden Druck entgegenzuhalten. Trotzdem sind wir immer wieder dazu gezwungen, mit diesen Bedingungen zu leben und umzugehen. Denn auch Kultur muss finanziert werden.

Wir haben uns aus der Covid_19 Situation heraus gegründet. Nicht nur in der Krise werden vielzählige prekäre Arbeitspositionen sowie wirtschaftliches, touristisches, künstlerisches und kulturelles Schaffen im Kontext Club Kultur nicht berücksichtigt.

Dabei haben wir selbst Ideen, Lösungsansätze und Konzepte wie, sei es in Zeiten einer Pandemie oder sonstigen Krisen, unsere Arbeit möglich ist.

Es bedarf einer außerparteilichen Selbstvertretung der Clubkultur in Österreich und ein Netzwerk, das für die Notwendigkeit von Kultur im sozial-gesellschaftlichen, ökologisch und wirtschaftlichen Bereich einsteht. Daher haben wir die IG Club Kultur gegründet.

Einladung Mitglied zu werden:
Deshalb laden wir alle Personen und Gruppen ein, die sich als Teil von Club Kultur verstehen und sich im Selbstverständnis wiederfinden. Wir schließen alle mit ein, die daran interessiert sind miteinander Club Kultur nachhaltig zu gestalten, ökologisch, gesellschaftlich, künstlerisch, kulturell, finanziell und sozial aufzuwerten.

In einer transparenten Form einer Interessengemeinschaft, solidarisch, kooperativ und bestimmt!

Mitglied werden >>> hier
Kontakt / Fragen >>> hier
unsere nächsten Termine & Fahrplan >>> hier